Kunst

Kunst macht die unvereinbaren Gegensätze des Lebens durch bewußte Gestaltung akzeptierbar, ohne sie aufzulösen. Antrieb des Künstlers ist die Freude am Gestalten, der kreative Impuls. Lebendige Kunst ist unserer Erfahrung nach einerseits anziehend und andererseits unverständlich. Man wird also gleichzeitig unwissend und neugierig.....Nährboden für menschliche Entwicklung.

 

Künstlerisches Denken, Wahrnehmen und Handeln

kann zu unerwarteten Ergebnissen führen. Es setzt die Energie in Menschen frei die notwendig ist, um Altes, Bekanntes und Gewohntes aufzugeben und auf das Neue zuzugehen. Dazu gehört auch die Fähigkeit bisher noch nicht Dagewesenes aus dem "Nirgendwo" herunterzuholen. Es ist erlernbar! 

 

Material

Wir beziehen jedes Material, das wir vorfinden in unsere Recherche und Performance mit ein. Dazu gehören Stühle, Kommunikationsrituale, Kühlschränke     Pflanzen und Atmosphären genauso wie die Teambesprechungen und die Ziel-

vorstellungen der Menschen, die den ProjektZeitRaum nutzen. Auch Geräusche, Bewegungen, Denkweisen und Wege werden von uns aufgenommen und künstlerisch bearbeitet.

 

Handlungsforschen

Dieser neu konstruierte Begriff beschreibt am ehesten die künstlerische Herangehensweise an die bewußte und systematische Suche nach neuen Erkenntnissen. Sie stellt das „Tun“ und das „Reflektieren“ auf eine Ebene und schöpft aus dem ko-kreativen Spiel der beiden miteinander.

 

Raum

Der Raum um uns prägt unser Körpergefühl, unsere Denk- und Kommunikations-strukturen. Wir gestalten den Raum, der uns zur Verfügung gestellt wird.

 

Bewegung

Jeder Mensch ist nach seinen Möglichkeiten beweglich. Bewußte Bewegung ist der Ausgangspunkt für Entwicklung und Veränderung. Und: wir können nur Handlung verändern, wenn wir unsere Wahrnehmung verändern.  

 

Körper

Der Körper ist die Grundlage unserer Gestaltungs- und Wahrnehmungsfähigkeit. Wir unterscheiden in unserer Arbeit zwischen "gedachtem Wissen" und "verkörpertem Wissen". Letzteres ist für uns (absolut) wesentlich.

 

System

Wir beziehen alle Bestandteile, Strukturen, Menschen und auch die fehlenden Elemente eines Systems in unsere Arbeit mit ein. Das Wohl des Planeten Erde wohl auch. Dieser Ansatz wird heute mit "inklusiv" bezeichnet. Für uns besser: "ichduwiralleüberall".

Irrationales

Wenn die Ratio uns hilft, Strukturen und Denkweisen wiederholen zu können, so ist die Irrationalität dafür da, uns zu neuen Ufern zu bringen. Mit ihr setzen wir Impulse, die schütteln und ratlos machen und denen eine selbstlogische Neuordnung folgt.

EinzigARTig

"Jeder Mensch ein Künstler" bedeutet nicht, dass jeder Mensch ein Star (besonders) ist, sondern dass jeder Mensch auf seine einzigartige Weise sich, seine Umgebung und sein Leben nach seinen Möglichkeiten gestaltet.

 

Verantwortlichkeit

Wir treten in den Austausch mit und über unsere Arbeit. Kommunizieren und unterstützen das Ich, das Wir und das Ganze.

 

Interaktion

ist eine Art Material, mit dem wir arbeiten. Es besteht aus drei Elementen: dem ICH, dem DU. Und dem THEMA, das ICH und DU miteinander teilen.

 

Inklusion

JedeR ist willkommen! Und die Frage ist, wer willkommen heißt? Ich, Du und Wir müssen also klar haben, wer wir sind und als wer wir willkommen heißen. Und dann müssen wir den anderen kennenlernen. Und von da aus wiederum fragen wer Ich, Du und Wir sind – jetzt.  

Inklusive Bildung

einzigartig – gemeinsam – lernen

 

Ko-kreativ

so verstehen wir unser Arbeiten. Alle Beteiligten gestalten den Raum, die Atmosphäre und das Ergebnis miteinander - auf Augenhöhe.  

 

Innovation

Erfinden ist die Kurzform von Wiederfinden. Wir verstehen Innovation als ein Ergebnis von Erinnerung in Ko-Kreation mit Nicht-Wissen. 

 

Führung

geschieht durch das Gestalten von Wahrnehmung, Denken und Handeln und bezieht sich auf Raum, Material, Mensch und Kommunikation. Um zu neuen Ergebnissen zu kommen, ist Kreativität notwendig und so müssen wir Führungskräfte einzigartig, irrational und verantwortlich gleichzeitig sein.

 

Führungskraft

verstehen wir als eine sich im Menschen weiter entwickelnde Kommunikations-, Reflexions- und Inspirationsfähigkeit. Und Führungskräfte begeben sich auf die Reise, diese Fähigkeiten zu erforschen und sie in ihren Variationen, Strukturen und Materialien zu erfahren. Sie wollen damit den „Geführten“ die Möglichkeit geben, ihr Potential in Bezug auf die Arbeit und die damit zusammen-hängenden Lebensbereiche zu entfalten.