WALBRODT

ist der Künstlername von Daniel Hoernemann.

 

 

Tel.: 0160-6374909                                     email: walbrodt[at]email.de

 

 

Daniel Hoernemann arbeitet als Bildender Künstler, Berater, Moderator, Initiator und Performer. Seine Ausbildung hat er sich selbst zusammengestellt und hat sich von einer Lernsituation, von einem Lehrer/Lehrerin zur nächsten bewegt - von der Kunstgeschichte über die Pflege hin zu Therapie und Kommunikation und wieder zurück zur Kunst. Das Aufbauen von innovativen Strukturen war dabei so lehrreich wie das Unterrichten von Gelerntem und vor allem das sich immer wieder Einlassen auf Unbekanntes und Unbequemes. So verbindet er Kunst mit allem, was sich ihm bietet und was ihn interessiert. Für ihn ist künstlerisches Handeln die Rückbesinnung auf das Wesentliche, das sich ihm dadurch immer wieder neu erschließt.

 

„Ich habe das Glück, ungebildet zu sein. Deshalb habe ich auch keine Angst, verschiedenste Kulturen und Glaubensrichtungen zusammenzubringen. Meine Suche nach der Wahrheit und dem Geheimnis des Lebens zwischen Licht und Dunkelheit ist stets genährt von der Neugier und Sehnsucht in tiefem Vertrauen in die Lebensfäden, die uns Menschen mit den Tieren und den Pflanzen der Erde, der universellen Schöpferkraft des Himmels und der Geisteswelt dazwischen verbinden.“ (Tillman Schlosser)


Erfahrungen und Kompetenzen:

  • Bildender Künstler

  • Kommunikationsberater

  • Performer

  • Projektleiter/Geschäftsführer

  • Moderator

 

Preise:

  • Für sein „Atelier im Unternehmen“ und die T.A.N.Z. GmbH erhielt er 2010 den mit 10.000 € dotierten Hauptpreis des EMA (Economy Meets Art)
  • Für das Projekt WEIßE WÄNDE, Intervention im öffentlichen Raum, erhielt er 2007 den Ehrenamtspreis der AIDS-Hilfe NRW

 

Grundlagen:

  • seit 1970 Künstlerische Grundausbildung bei der Malerin Käthe Gramysz, Hamburg.
  • 1986-88 Studium der Kunstgeschichte an der Heinrich-Heine Universität und an der Kunstakademie, Düsseldorf.
  • 1988-90 Ausbildung zum examinierten Krankenpfleger, Uniklinik Düsseldorf.
  • 1990-92 Studium der Kunsttherapie an der Albertus-Magnus Universität, Köln.
  • 1987-94 Ausbildung in NLP (NeuroLinguistisches Proogrammieren) bis zur Lehrtrainerlizenz von Richard Bandler und Gundel Kutschera
  • Fortbildung in der TZI-Methode (Themenzentrierte Interaktion) u.a. bei Ruth Cohn
  • Fortbildung in Führungsmethodik bei Christo Quiske (Institut für angewandte Kreativität)
  • Fortbildung in der Open Space-Methode
  • Fortbildungen bei Hans Maas (Malerei), Axel Höptner (Malerei), K. Mooskopp (Schreinerei)

 

Weitere Informationen/Arbeiten unter: www.walbrodt.org